In unserer hauseigenen Apotheke erhalten Sie eine Auswahl an Medikamenten und Sanitätsbedarf. Der Vorteil einer hauseigenen Apotheke besteht darin, dass wir unsere Mitglieder und Patienten direkt vor Ort mit Medikamenten versorgen können. So können wir Ihnen die Anwendung der Medikamente erklären und eventuelle Fragen beantworten.

Die Ärzte und Krankenschwestern möchten sicherstellen, dass jeder Patient die Medikamente zu Hause versteht und sicher verabreichen kann.

Nicht vorgehaltene Produkte werden über unsere Partnerapotheken und Lieferanten geliefert.

Unser Bote kann die Produkte zu Ihnen nach Hause liefern, wenn Sie sie nicht selbst abholen können. Wenn Sie möchten, stellen wir Ihnen auch nur das Rezept aus und Sie kaufen Ihre Medikamente woanders.

Abgabe von Beruhigungsmitteln und kontrollierten Psychopharmaka

Wir werden regelmäßig gefragt, warum unsere Apotheke Beruhigungsmittel (meist als „Schlaftabletten“ bezeichnet) oder andere psychotrope Medikamente (Antidepressiva, Stimmungsstabilisatoren, Antipsychotika etc.) nur auf Rezept unseres Arztes nach einem Beratungsgespräch, auch bei wiederholter Einnahme, anbietet verwenden.

Lassen Sie uns die Gründe erklären.

Beruhigungsmittel, Antidepressiva oder andere kontrollierte Psychopharmaka sind eine Gruppe von Medikamenten, die von Ärzten nach Rücksprache und sorgfältiger Abwägung zur Behandlung von Störungen verschrieben werden, die normalerweise mit Stress oder Angstzuständen zusammenhängen.

Diese Medikamente werden manchmal von Patienten unsachgemäß eingenommen, was zu Abhängigkeit, Unverträglichkeit, Entzugserscheinungen und/oder anderen negativen Auswirkungen führen kann.

Gemäß den Vorschriften der thailändischen Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde ist die Abgabe von Beruhigungsmitteln, Antidepressiva und anderen kontrollierten psychotropen Medikamenten nur auf ärztliche Verschreibung gestattet. Nicht nur aus Gründen der Gesetzeskonformität möchten unsere Ärzte ihre Patienten vor der Ausstellung eines (ersten oder wiederholten) Rezepts sehen. Der Einsatz dieser Arzneimittel muss sorgfältig erfolgen, um die damit verbundenen Risiken zu verringern. Für viele Erkrankungen gibt es auch alternative, weniger riskante Behandlungsmöglichkeiten wie Rehabilitation, Beratung, Akupunktur, Kräutermedizin, um nur einige zu nennen.

Lassen Sie sich von unseren Ärzten den richtigen Rat und die richtige Anleitung geben.